Medienmitteilung vom 20. März 2016

Bei den Kantons- und Regierungsratswahlen im Kanton Schwyz gab es einige Veränderungen. Die Jungfreisinnigen Schwyz haben insgesamt 11 Kandidaten auf den Listen der FDP ins Rennen geschickt.

Im Regierungsrat bleibt alles beim Alten. Die FDP konnte ihre zwei Sitze deutlich verteidigen. Im Kantonsrat hingegen gab es einige Veränderungen. Die Jungfreisinnigen Schwyz haben die FDP-Listen mit 11 Kandidaten unterstützt. Namentlich sind dies: Stefan Imhof (Ingenbohl), Julia Cotti (Wangen), Lukas Lienert (Einsiedeln), Ramón Eberdorfer (Altendorf), Sylvester Homberger (Freienbach), Seraina Herrmann (Freienbach), Dario Vötsch (Küssnacht), Nicolas Berger (Küssnacht), Flavio Kälin (Schwyz) und Daniel Heinrich (Lachen). Obwohl keiner der jungfreisinnigen Kandidaten und Kandidatinnen den Sprung in den Kantonsrat geschafft hat, ziehen die Jungfreisinnigen Schwyz eine positive Bilanz. Mit rund 5000 Stimmen, hat man etwas mehr als 10% der gesamten FDP-Stimmen holen können, ein erfreuliches Resultat.